+49 (0) 173 26 59 420 [email protected]

Akupunktur Bonn

Akupunkturarzt nahe Bonn, Schwerpunktpraxis Akupunktur

dr_gesslerDurch eine professionelle Akupunkturbehandlung wird bei Schmerzsyndromen eine lang anhaltende Linderung erzielt, welche nicht auf einem sogenannten Placeboeffekt beruht.
Erst im Dezember 2017 erklärte dies der leitende Arzt der renommierten Schmerzambulanz der Ludwig-Maximilien-Universität München Priv. Dozent Dr. D. Irnich aufgrund der neuesten wissenschaftlichen Studienergebnisse.
Im Rahmen dieser Studienergebnisse wurden mehr als 20.000 Patientendaten ausgewertet. Nachhaltig wurde die Wirksamkeit der Akupunktur u.a. für Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Knie- und Schulterschmerzen belegt. Sie hält sogar bis zu 12 Monaten an.

Arztpraxis für Akupunktur nahe Bonn hilft

Schon vor 28 Jahren ist Dr. Manfred Geßler als Akupunkturarzt durch die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur qualifiziert worden. Heute besitzt er als Facharzt für Allgemeinmedizin die volle Weiterbildungsbefugnis der Ärztekammer für die Ausbildung von Ärzten, die die Akupunktur erlernen wollen.
Dies garantiert einen stets aktuellen Wissenstand und somit eine hohe Qualität in der Akupunkturbehandlung der Patienten in der Arztpraxis für Akupunktur von Dr. Manfred Geßler.
Akupunktur als Allheilmittel?
„Nein – wenn man der Erfolge der Akupunktur sieht bedarf es dieser Übertreibung ohnehin nicht und sie sollte auch nicht gemacht werden“ – bemerkt Dr. Manfred Geßler.
„Sinnvoll ist eine Zusammenarbeit aller Fachdisziplinen, um ein chronisches Schmerzgeschehen in den Griff zu bekommen. Akupunktur ist mittlerweile klar definierter Inhalt der ärztlichen Zusatzweiterbildung Akupunktur, die übrigens nur von Fachärzten erworben werden kann. Patienten sollten daher bei ihrem Arzt gezielt nach dem Vorliegen der Zusatzweiterbildung Akupunktur der zuständigen Ärztekammer fragen.
Erfahrene Ärzte wissen um den Erfolg interdisziplinärer und multimedialer Schmerztherapien innerhalb derer die Akupunktur eine wichtige Rolle spielt“ – führt Dr. Manfred Geßler weiter aus.

Ganzheitliche Behandlung durch Akupunktur bei Bonn

In der Schwerpunktpraxis für Akupunktur von Dr. Manfred Geßler steht die Akupunkturbehandlung am Ende einer diagnostischen Betrachtung nach den Regeln der TCM. Die traditionelle Chinesische Medizin (TCM) liefert ein Jahrtausende altes bewährtes Ordnungs- und Diagnostiksystem für seelische und körperliche Gesundheitsstörungen und Krankheiten.
Dr. Geßler hat in jahrzehntelanger Arbeit ein modernes Untersuchungssytem nach den sogenannten Wandlungsphasen (Fünf Elementelehre) der TCM entwickelt, um auf dieser Basis erfolgreich akupunktieren zu können. Der Patient kann in seiner Arztpraxis für Akupunktur nahe Bonn nicht nur die daraus abgeleitete fundierte Akupunkturbehandlung erhalten, sondern auch ein schriftliches persönliches Konzept für sein zukünftiges Gesundheitsmanagement, welches die Daten der vorliegenden Fachuntersuchungen einbezieht. Das versteht Dr. Geßler unter einer ganzheitlichen Behandlung durch Akupunktur.

Bei welchen Erkrankungen hilft Akupunktur?

Grundsätzlich wird die Akupunktur bei chronischen und akuten Schmerzen eingesetzt. Sie hilft jedoch auch bei vielen Erkrankungen, bei denen der Schmerz nicht im Vordergrund steht. Zerstörte Strukturen kann die Akupunktur nicht wieder herstellen, wohl aber die damit einhergehenden Schmerzen deutlich ohne Nebenwirkungen senken.
Dies soll beispielhaft erläutert werden, auch um die sorgfältige Arbeitsweise in der Arztpraxis für Akupunktur von Dr. Geßler zu verdeutlichen.

Beispiel Spinalkanalstenose:

akupunktur_3Die sog. Wirbelkanalstenose kann durch eine Verengung des Wirbelsäulenkanals Druck auf das Rückenmark ausüben, was über Jahre zu quälenden Rückenschmerzen und und u.U. zu bleibenden Nervenschädigungen führen kann. Oft sind Alterungsprozesse hierfür verantwortlich. Das Ausmaß der Schmerzen und der Missempfindungen ist neben dem Grad der Verengung auch von der Belastung und der von der Körperhaltung abhängig. Eine gebeugte Wirbelsäule verschafft mehr Platz im Wirbelkanal und somit weniger Schmerzen, als eine aufgerichtete Wirbelsäule ohne ausreichenden Einsatz der Muskulatur, weshalb physiotherapeutische Maßnahmen sinnvoll sind. Die Symptome einer Spinalstenose treten langsam auf und sind eher unspezifisch in Form von Rückenschmerzen, die oft einseitig in die Beine ausstrahlen und dann als Lumboischialgie bezeichnet werden. Im weiteren Verlauf kann es zu Missempfindungen in Form von Kältegefühl, Wattegefühl unter den Füßen, Brennen, Kribbeln und schließlich zu Schwächegefühl in der Beinmuskulatur und zu Problemen beim Stuhlgang und Wasserlassen sowie gestörter Sexualfunktion kommen. Oft bessern sich die Symptome in Positionen in denen der Rumpf nach vorne gebeugt wird, zum Beispiel beim Fahrradfahren und Bücken. Dies wird auch als Claudicatio spinalis bezeichnet und ist von der sog. Claudicatio intermittens wegen unzureichender Durchblutung (Stichwort Raucherbein) zu unterscheiden. Im letzteren Fall lässt der Schmerz in Ruhe meist nach.
Eine Operation kommt bei der Spinalkanalstenose dann in Frage, wenn sich die Schmerzen mit konservativen Maßnahmen nicht mehr lindern lassen. Ob eine Operation sinnvoll ist, hängt auch davon ab, wie groß der Leidensdruck des Erkrankten ist.
Hier kann oft das Konzept der Schwerpunktpraxis Akupunktur von Dr.Geßler nach ausführlicher Vordiagnostik mit einer oft überraschend positiv wirkenden Akupunktur nach den Regeln der TCM helfen.
DENN:
Bei 95 Prozent der Patienten mit Spinalkanalstenose hilft eine konservative Therapie.
ABER:
Für viele Patientinnen und Patienten stellt eine jahrelange Behandlung mit nebenwirkungsreichen Schmerzmedikamenten ein großes Problem dar. Zudem lassen sich damit die Beschwerden oft nicht im gewünschten Umfang lindern, trotz zusätzlicher Bewegungstherapie, Bädern, muskelentspannenden physiotherapeutischen Behandlungen, gezieltem Kräftigungstraining der Rücken- und Bauchmuskulatur und dem Beachten von rückenschonendem Verhalten.
Mit der zusätzlichen Option einer professionellen Akupunktur kann dann u.U. doch noch eine Operation vermieden werden.
Eine Operation der Spinalkanalstenose sollte wegen ihrer besonderen Risiken gründlich überlegt werden. Sie ist in der Regel dann unvermeidlich, wenn Lähmungserscheinungen in den Beinen oder Probleme beim Wasserlassen oder Stuhlgang auftreten, was in seltenen Fällen der Fall ist.

Wann hilft Akupunktur noch?

Im Einzelnen hilft die Akupunkturbehandlung bei Schmerzen wie z.B.:

Knieschmerzen
Rückenschmerzen
Hüftgelenkschmerzen
Bandscheibenvorfall
Wirbelsäulenschmerzen
Nachbehandlung der Bandscheibenpatienten
Postoperative Behandlung im Knie- und Hüftbereich
Gelenkerkrankungen
Tennisellenbogen
Schulterschmerzen
Fibromyalgie
Tumorschmerzen
Kopfschmerzen

Bei Beschwerden im Rahmen neurologischer Erkrankungen wie z.B.

Gürtelrose
Trigeminusneurologie
Gesichtslähmung
Schlaganfall
Migräne
Polyneuropathie

Bei Erkrankungen der Halsregion und der Sinnesorgane wie z.B.:

Tinnitus
Hörsturz
Schwindel
Glaukom
Trockenes Auge
Geschmacksstörungen
Mandelentzündung
Stirnhöhlenentzündung

Bei Allergieerkrankungen der Atmungsorgane wie z.B.

Erkältungskrankheiten
Bronchitis
Asthma
Heuschnupfen
Nahrungsmittelallergien
Allergisches Asthma
aber auch bei Schlafstörungen und Erkältungssymptomen.

Rufen Sie jetzt an und vereinbaren Sie einen persönlichen Termin: 0173 26 59 420

Weitere Quellen:
Bonn
Wikipedia